Schallschutz

Bedürfnis nach Ruhe und erhöhtem Schallschutz sind kein Luxus

Schlechter oder fehlender Schallschutz macht Menschen krank. Durch den Schallschutz von Gebäuden sollen somit Nutzer und Bewohner vor schädlichem und störendem Lärm geschützt werden.

Um den Forderungen der Planer und Nutzer nachzukommen, die mehr als nur den Mindestschallschutz wünschen, und einen auf das Empfinden des menschlichen Gehörs abgestimmten Planungsanspruch haben, hat ISOVER Komfortklassen für den Luftschall und den Trittschall in Wohngebäuden ausgearbeitet. Durch die sinnvolle und praxisgerechte Abstufung der ISOVER Komfortklassen im Schallschutz und der allgemein verständlichen Benennung kann erhöhter Schallschutz eingeschätzt und gezielt vereinbart werden.

Was muss ich beim Schallschutz beachten?

  • Luftdichte Ausführung
  • Maximale Entkopplung
  • Mit weichem Dämmstoff vollständig ausdämmen

Am wenigsten Probleme gibt es bei der Dämmung mit Mineralwolle. Jedoch sollte auch diese nicht mit Druck in die Zwischenräume gestopft werden, da dies dann ebenfalls zu einer akustischen Kopplung der Schalen führen kann.