Steinwolle Prozess

Die Rohstoffe
Die Steinwolle besteht hauptsächlich aus vulkanischem Gestein wie Basalt und Diabas, dazu kommen Koks, Dolomit-Gestein und recycelte Produktionsabfälle.

Der Schmelzvorgang
Das Gestein wird in einem Kupolofen, bei einer Temperatur von ungefähr 1600 Grad Celsius mittels Koks geschmolzen. Der Kupolofen ist mit einem Hochofen vergleichbar.

Die Verfaserung
Das verflüssigte Gestein wird zu Fasern versponnen. Geichzeitig wird das Bindemittel zugegeben welches den Dämmstoff später in Form hält.

Die Aushärtung
Anschliessend wird die Steinwolle durch einen Tunnelofen geführt wo das Bindemittel vollständig aushärten kann.

Die Konfektionierung
Die Steinwolle wird zu Platten oder Matten geschnitten und verpackt