Angererstraße, Wien - Eine Wohnung wird zum Passivhaus

  • 25 cm Innendämmung mit Isover Multi-Komfort Passivhaus Klemmfilz
  • Innendämmung mit Vario KM Duplex Klimamembran
  • 30 cm Innendämmung der Dachschräge mit Isover Premium Wärmedämmfilz 0,032
  • Das Kompaktgerät für die Wohnraumbelüftung mit Wärmerückgewinnung und Warmwasserbereitung mittels Wärmepumpe
  • Neu geschaffener behaglicher Wohnraum

Beispielhaft saniert - Wie eine WOHNUNG zum PASSIVHAUS wird

In den 1960er Jahren wurde viel gebaut. Ziel war es kostengünstig und rasch neuen Wohnraum zu schaffen. Auf die Heizkosten wurde wegen der niedrigen Energiekosten wenig geachtet. 50 Jahre später gelten andere Prioritäten: Größtmöglicher Komfort bei minimalem Energieaufwand. Eine Herausforderung für die Sanierung.

Die Sanierung

Durch die Verwendung hochwertiger Passivhauskomponenten konnte die Wohnung aus 1960 energetisch nachhaltig saniert und Passivhausniveau erreicht werden. Mittels Innendämmung (25-30 cm), hochwertiger Dreischeibenverglasung der Fenster und einer Komfortlüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung konnte ein Maximum an Wohnbehagen geschaffen und gleichzeitig der Energieverbrauch reduziert werden. Besonderes Augenmerk wurde auf die kondensatfreie und wärmebrückenreduzierte Detailausführung gelegt (zB. Überdämmung der Flanken). Unvermeidbare Wärmebrücken wurden mit anderen Komponenten möglichst kompensiert. Z. B. Kastenfenster auf Nordseite bestehend aus 2-Scheiben Verglasung plus innen liegender 3-Scheibenverglasung (ergab super Luftschallschutz gegen Straßenlärm) und Verwendung einer Passivhaus-Hauseingangstüre als Wohnungseingangstüre. Heizung und Warmwasser erfolgen mit kontrollierter Wohnraumlüftung mit Wärmerückgewinnung und Luft-Wasser-Wärmepumpe als Kompaktgerät.

Das Ergebnis ist eine Reduktion des Heizwärmebedarfs von 126 auf 13,9 kWh/m²a (PHPP).